Weihnachten
- feiern Christen die Geburt von Jesus
Jane Baer-Krause
In christlichen Kirchen stehen zur Weihnachtszeit Krippen. Viele Menschen stellen auch zu Hause Krippenfiguren auf.
Rebekka Illner
23.10.2012 - 14:27

Weihnachten feiern Christen die Geburt von Jesus. Die Bibel erzählt, dass Maria ihn vor mehr als 2010 Jahren in einem Stall in Bethlehem zur Welt gebracht hat. Nach Ostern ist Weihnachten das wichtigste Fest im Christentum.

Die Menschen hatten damals schon lange Zeit auf einen Heiland gewartet. Er sollte ihnen in ihrer Not helfen. Christen glauben, dass Gott in seinem Sohn Jesus selbst zu den Menschen auf die Erde gekommen ist. Darum glauben sie auch, dass Jesus ihr Retter und damit der erwartete Heiland ist. Seine Geburt ist für Christen daher bis heute ein großes Geschenk. Darüber freuen sie sich so sehr, dass sie sich Weihnachten auch gegenseitig etwas schenken.

Früher feierten Christen vier Tage lang Weihnachten. Heute dauert Weihnachten in Deutschland und vielen anderen Ländern vom Heiligabend am 24. Dezember bis zum 2. Weihnachtstag zwei Tage danach. In Russland und manchen anderen Ländern benutzen die Menschen den Julianischen Kalender. Er hinkt dem Weltkalender einige Tage hinterher. Daher feiern Christen dort erst am 6. Januar Weihnachten. Viele orthodoxe Christen tun das überall auf der Welt.