Alles zum Thema:
Abraham

Näheres zu diesem Thema findest du auf den folgenden Seiten:

Bund mit Gott in der Bahai-Religion

Nach dem Glauben der Bahai kann jeder Mensch einen Bund mit Gott schließen, der an ihn glaubt und seine Regeln befolgt. Das sind zum Beispiel die Lebensregeln der Bahai-Religion.

Bund mit Gott im Judentum

Das Judentum und das Christentum haben drei Urväter. Sie heißen Noah, Abraham und Mose. Sie gehören auch zur Geschichte der Muslime. Juden und Christen glauben, dass Gott mit jedem der Urväter einen Bund schloss. Ein Bundesschluss ist ein Vertrag zwischen zwei Parteien mit gegenseitiger Verpflichtung.

Ur

Ur wurde vor ungefähr 6000 Jahren von den Chaldäern im damaligen Mesopotamien gegründet. Heute heißt das Land Irak. Laut Überlieferung ist Abraham in Ur aufgewachsen. 

Sara

Sara war die Frau von Abraham. Sie bekam erst mit 90 Jahren einen Sohn. Das war Isaak.

Josef im Judentum

Josef ist für Juden einer der Stammväter der zwölf Stämme Israels und ein guter Traumdeuter. Laut Überlieferung war er der zweitjüngste Sohn von Jakob und Rachel.

Jakob

Jakob war ein Sohn von Isaak und Rebekka. Zusammen mit seinem Großvater Abraham und seinem Vater Isaak gilt Jakob als einer der Stammväter der zwölf Stämme Israels.

Isaak

Isaak gehört zusammen mit Abraham und Jakob zu den Urvätern im Judentum, Christentum und Islam.

Tempelberg im Judentum

Der Tempelberg in Jerusalem ist für Juden der wichtigste Ort der Welt, denn dort bestand Abraham nach ihrem Glauben eine Prüfung Gottes.

Bund mit Gott

Nach jüdischem und christlichem Glauben schloss Gott mit jedem der Urväter Noah, Abraham und Mose einen Bund. Darin haben beide Seiten ein Versprechen abgegeben.

Propheten im Judentum

Im Judentum gibt es einige Propheten und Prophetinnen. Der wichtigste von Ihnen ist Mose. Außerdem verkündeten Amos, Elija, Jeremia und Jesaja zum Beispiel Gottes Vergebung, wenn Menschen ihre Fehler erkannten und wieder gut machen wollten.

Seiten

Zusatzinfo schließen