Alles zum Thema:
Hinduismus

Näheres zu diesem Thema findest du auf den folgenden Seiten:

Pilgerorte im Hinduismus

Hindus sind unzählige Städte, Orte und Flüsse heilig. Zu den wichtigsten zählen der Fluss Ganges, die "Sieben heiligen Städte am Ganges" und darunter vor allem die Stadt Benares.

Heilige Orte im Hinduismus

Hindus sind unzählige Städte, Orte und Flüsse heilig. Zu den wichtigsten zählen der Fluss Ganges, die "Sieben heiligen Städte am Ganges" und darunter vor allem die Stadt Benares.

Lehrer im Hinduismus

Die Religions-Lehrer der Hindus heißen Gurus. Bei ihnen lernen Hindus ihre Religion und die Heiligen Schriften kennen. Außerdem trainieren sie Yoga und das Meditieren.

Guru

Ein Guru ist für Hindus ein Lehrer und Meister. Gemeint ist damit besonders oft ein Religions-Lehrer des Hinduismus.

Hindu

Ein Hindu glaubt an eine der ursprünglichen Religionen Indiens.

Geschichte des Hinduismus

Vor mehr als 3.000 Jahren ließ sich das Nomadenvolk der Arier in Indien nieder. Ihr Glaube und die Religionen der indischen Urbevölkerung wuchsen im Laufe der Zeit zum Hinduismus zusammen.

Gläubige im Hinduismus

Hindu heißt heute ein Anhänger von einer der ursprünglichen Religionen Indiens. Früher war das etwas anders.

Brahman

Brahman ist für Hindus die Grundlage von allem Sein. Gemeint ist die schöpferische Energie, die in jedem noch so klitzekleinen Teilchen des Universums steckt.

Mahatma Gandhi

Mahatma Gandhi war ein berühmter Hindu und ist vielen Menschen bis heute ein großes Vorbild. Er setzte sich im vergangenen Jahrundert ohne Gewalt und mit viel Liebe für mehr Gleichberechtigung ein. Auch zwischen zerstrittenen Hindus und Moslems vermittelte Gandhi.

Bestattung im Hinduismus

Nach alter Tradition verbrennen Hindus Ihre Toten auf einem Platz im Freien. Nur Babys bekommen ein Erdgrab.

Seiten

Zusatzinfo schließen