Goldene Statue des Gottes Brahma.
© kowit sitthi - Fotolia.com
Götter und Göttinnen im Hinduismus
- jeder zeigt eine besondere Seite von Brahman
kowit sitthi/fotolia
Hindus glauben, dass Brahma die Welt erschaffen hat.

Im Hinduismus gibt es unzählige Götter und Göttinnen. Sie heißen Devas. Hindus glauben, dass jede von ihnen die ganze Weltseele in sich trägt, aber nur eine ihrer Eigenschaften ganz besonders vertritt.

Die Weltseele heißt Brahman. Sie durchdringt und vereint nach dem Glauben der Hindus das ganze Universum und alles darin. Manche Hindus nennen sie auch Gott.
Brahman steckt auch in jeder der Millionen Hindu-Gottheiten. Jede von ihnen vertritt eine oder mehrere Eigenschaften von Brahman ganz besonders, zum Beispiel Glück, Schönheit, Bildung oder Energie. So erfüllen manche Gottheiten besondere Wünsche, andere vertreiben das Böse, beschützen die Menschen oder bescheren ihnen viele Kinder oder anderen Reichtum. Oft verrät schon ihr Aussehen ihre Botschaft. So sind manche Gottheiten bunt und blicken freundlich. Andere tragen Totenkopfschmuck und einen düsteren Blick. Wieder andere haben viele Arme, Augen oder sogar einen Rüssel. Jede von ihnen vermittelt eine ganz bestimmte Botschaft und wird mit einem eigenen Fest gefeiert.
Alle Gottheiten zusammen ergänzen sich und alle Eigenschaften Brahmans wieder wie Puzzlesteine zu einem Ganzen.

Jeder Hindu verehrt seine eigenen Lieblingsgottheiten. Ihre Eigenschaften spielen in seinem Leben eine besonders große Rolle.

Diese Götter und Göttinnen sind vielen Hindus besonders wichtig:

  • Brahma hat die Welt erschaffen
  • Vishnu erhält die Welt 
  • Shiva löst die Welt am Ende der Zeit auf, bevor sie neu erschaffen wird
  • Krishna überbringt göttliche Wahrheiten
  • Lakshmi ist die Göttin des Glücks und der Schönheit
  • Sarasvati ist die Göttin der Sprache und Literatur
  • Ganesha ist der Glücks-Gott mit dem Elefantenkopf
Gott in anderen Religionen
In den meisten Religionen gibt es einen oder mehrere Götter. Hier könnt ihr sie erkunden: