Auszug aus Ägypten

- die Flucht durch die Wüste machte aus Sklaven das jüdische Volk
Vor rund 3.000 Jahren lebten die Israeliten in Ägypten im Exil. Dort regierte ein Pharao, der sie nicht leiden konnte. Die jüdische Bibel erzählt, dass er sie zu unbezahlter Arbeit zwang und sie auch sonst schrecklich schikanierte. Doch eines Tages soll Gott Mose in einem brennenden Dornbusch erschienen sein. Es heißt, dass er Mose den Auftrag erteilte, die Israeliten aus der Sklaverei in Ägypten zu befreien und sie in das „gelobte Land Kanaan“ zu führen. Nach einigem Zögern willigte Mose ein. Doch der Pharao wollte die Israeliten nicht ziehen lassen. Da schickte Gott eine Plage nach der anderen über das Land. Erst nach der zehnten Plage gab der Pharao auf. Sie war besonders schlimm, denn dabei kam in jeder Familie der Ägypter der älteste Sohn ums Leben.

Die Familien der Israeliten blieben von diesem Unglück verschont. Die Bibel erzählt, dass Mose sie im Auftrag Gottes zuvor angewiesen hatte, ein Lamm zu schlachten und mit dem Blut der Tiere ihre Türpfosten zu markieren. So konnte der Todesengel die Häuser der Israeliten erkennen und sie „überspringen“. 

Als die Ägypter um ihre Söhne trauerten, ergriffen die Israeliten die Gelegenheit zur Flucht. Alles musste blitzschnell gehen. Es blieb ihnen nicht einmal genug Zeit, ihr Brot fertig zu backen. So nahmen sie es noch ungesäuert mit auf den Weg. Diese Mazzen erinnern Juden heute noch an die Ereignisse von damals. 400 Kilometer weit mussten ihre Vorfahren durch die Wüste ziehen. Dafür sollen sie 40 Jahre gebraucht haben. Unterwegs brachten einige Erlebnisse ihren Glauben ins Wanken und ließen sie daran zweifeln, dass es Gott gibt. Dafür soll Gott sie hart bestraft haben: Sie erreichten das verheißene Land nie. Nur zwei der Flüchtlinge aus Ägypten überlebten und erreichten das Land Kannaan nach 40 Jahren Wanderschaft zusammen mit den Kindern der Flüchtlinge aus Ägypten. Ein Teil von Kanaan heißt heute Israel.

An die Flucht aus Ägypten erinnert das jüdische Pessach-Fest, an das Leben in der Wüste damals Sukkot.

Eure Fragen zum Auszug aus Ägypten


Wie hat Gott Mose beauftragt, die Israeliten aus der Sklaverei zu befreien?
Was haben die Israeliten in der Wüste erlebt?
Zogen die Israeliten wirklich 40 Jahre durch die Wüste?  
Wie haben sich die Israeliten 40 Jahre lang auf dem Weg durch die Wüste ernährt?
Warum sollten die Israeliten ihre Tür mit Blut des Lammes bestreichen?
Warum hat Gott die Kinder der Ägypter getötet, obwohl er in den Zehn Geboten das Töten selbst verbietet?

Judentum
Autoren Jane Baer-Krause, dl
 
Bildnachweise 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.
optische Zusatzinfo
Zusatzinfo Sprache oder Video
Seiten-Zusatzinfo
Lesemodus
Symbol des Christentums
Symbol des Judentums
Symbol des Islam
Symbol des Hinduismus
Symbol des Buddhismus
Symbol der Bahai
Symbol für mehrere Religionen
Symbol von Religionen entdecken
Symbol für ein nicht-religiöses Thema
Zusatzinfo schließen
Zusatzinfo schließen