Jesus Christus

- der Jude ist für Christen der Sohn Gottes
Ein Kirchenfenster mit Jesus, der in der einen Hand einen Kelch und in der anderen Hand eine Hostie hält.
© steschum/fotolia.com
Für Christen ist Jesus Gott selbst. Darum verehren sie ihn sehr. Christen glauben, dass Gott in der Gestalt von Jesus für kurze Zeit als Mensch auf die Erde kam, um den Menschen seine Liebe zu beweisen. Darum nennen Christen Jesus auch Sohn Gottes. Und darum nennen sie Gott auch zugleich "Vater, Sohn und heiliger Geist". Spannende Geschichten über das Leben von Jesus stehen im Zweiten Testament in der Bibel.

Vor mehr als 2.000 Jahren wurde Jesus wahrscheinlich in Nazareth geboren. Dort lebte er mit seiner Mutter Maria und dem Zimmermann Josef.
Jesus war Jude. Schon als Kind war ihm sein Glaube sehr wichtig. Später diskutierte er mit anderen Juden häufig über die hebräische Bibel. Als er ungefähr 32 Jahre alt war, zog er als Wanderprediger los und verkündete Schäfern, Bauern und Fischern die Liebe Gottes. Der wichtigste Satz stammt aus der hebräischen Bibel: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst."
Jesus soll aber auch neue Geschichten darüber erzählt haben, wie Gott ist. Er selbst soll sich Gottes wahrer Sohn genannt haben, durch den alle Menschen zu Gott kommen können. Mit seiner Lehre gab Jesus den Armen und Schwachen Hoffnung. Die Bibel erzählt auch Geschichten über Wunder, die Jesus im Namen Gottes vollbracht haben soll. 

Jesus war immer für andere da. So gewann er viele Anhänger. Andere Menschen wurden jedoch nach einiger Zeit misstrauisch: War Jesus wirklich Gottes Sohn? Oder spielte er sich nur als "König der Juden" auf und log ihnen etwas vor? Die Stimmung heizte sich auf. Schließlich nannten seine Gegner Jesus einen Verbrecher, hängten ihn an ein Kreuz und brachten ihn damit um. Das Kreuz ist bis heute das Symbol für das Christentum.

Christen glauben, dass Jesus danach noch einmal ins Leben zurück gekehrt ist. Drei Tage nach seinem Tod soll sein Grab plötzlich leer gewesen sein und seine Jünger sollen sich noch 40 Tage lang mit ihm getroffen haben. Erst dann soll Jesus Leben auf der Erde endgültig vorbei gewesen sein. 

Die Auferstehung von Jesus sehen Christen als Zeichen dafür, das Jesus allen Menschen einen Weg zu Gott eröffnet hat und dass nach ihrem Tod ein Leben bei Gott auf sie wartet. 

An Jesus erinnern viele Feiertage. Seinen Geburtstag feiern Christen in jedem Jahr mit dem Weihnachtsfest. An die Hinrichtung am Kreuz erinnert der Karfreitag, an die Auferstehung von Jesus das Osterfest. Der Himmelfahrtstag ist der Gedenktag an Jesus endgültigen Abschied als Mensch von der Erde. Außerdem ist das Geburtsjahr von Jesus der Beginn der Zeitrechnung nach dem Gregorianischen Kalender. Er gilt weltweit.

Eure Fragen zu Jesus Christus


Wie betete Jesus als Jugendlicher?
Warum waren unter den Jüngern von Jesus keine Frauen?
Ist Jesus nun Gott, Gottes Sohn oder ein Prophet?
Wem hat sich Jesus besonders zugewendet?
Sagt Jesus in der Bibel von sich selbst, dass er Gott ist?
Warum ist Jesus für die Menschen gestorben?
Warum gibt es Jesus Christus und warum glaubt man so an ihn?
Warum entstand das Christentum, obwohl Jesus Jude war?
Warum sind Judentum und Christentum nicht eins? 
Können Juden Jesus und seine Lehre anerkennen? 
Wie starb Jesus nach dem Koran?
Warum nennt man Jesus Christus "den Messias" und "den gesalbten Gottes"? 
Warum hat Jesus in den verschiedenen Religionen eine unterschiedliche Bedeutung?
Warum wurde Jesus ans Kreuz gehangen?
Wollte Jesus eine neue Religion begründen?
Warum heißt Jesus mit Nachnamen Christus?
Hatte Maria wirklich keinen Sex? 
Wieso glauben manche Menschen nicht an Jesus und Gott?
Warum wird Jesus manchmal Jesus und manchmal nur Jesu genannt?
Wieso erscheint Jesus nicht alle 100 Jahre, damit jede Generation fest an ihn glaubt?
Was ist der Unterschied zwischen der Johannes-Taufe und der Jesus-Taufe?
Warum war Jesus Jude wenn er das Christentum vertrat?
Wollte Jesus eine neue Religion begründen?


Christentum
Autoren  Jane Baer-Krause //  Gelesen: pfl, fk, ck, bwk
 
Bildnachweise 

Kommentare

Hallo Fey, hier findest du die Antwort auf deine Frage. - Jane

Hatte Jesus eine Familie? - Harry

Hallo Harry, ja, zur Familie von Jesus gehören seine Mutter Maria, einige Geschwister und Josef. - Jane

Sagt Jesus in der Bibel von sich selbst, dass er Gott ist? - Lia

Hallo Lia, hier findest du die Antwort auf deine Frage. - Lena

Wem hat sich Jesus besonders zugewendet? - Patryk

Hallo Patryk, hier findest du die Antwort auf deine Frage. - Lena

Was bedeutet Nächstenliebe? - Patryk

Hallo Patryk, hier findest du die Antwort auf deine Frage. - Lena

Ist Jesus nun Gott, Gottes Sohn oder ein Prophet? - Lia

Hallo Lia, hier findest du die Antwort auf deine Frage. - Lena

Bedeutet das, dass Jesus als Prophet, als Opfer und als Gott zur Welt kam, aber nicht allwissend war? – Gast

Hallo, Jesus ist für Christinnen und Christen kein Prophet. Er ist auch kein Opfer. Gott wurde in Jesus ein Mensch. Das heißt, dass er gleichzeitig allmächtig und schwach war, allwissend und nicht allwissend. Das ist erst einmal unlogisch, aber so stellen es sich Christinnen und Christen vor. - Frank

Sind die Geschichten über Jesus wirklich wahr? - Miki

Hallo Miki, die Geschichten, die von Jesus in der Bibel stehen, sind für Christen wahr. Das bedeutet aber nicht, dass sie genauso geschehen sind, wie es da steht. Es kommt darauf an, wovon diese Geschichten erzählen: Nämlich, dass Jesus Gottes Sohn ist. Wichtig für Christen ist, dass Jesus als Mensch unter uns lebte, dass er von Gott erzählte und Wunder tat. Wichtig ist, dass er starb und wieder auferstand. - Frank

Wieso haben die Leute Jesus umgebracht? - Mortimmer

Hallo Mortimmer, hier findest du die Antwort auf deine Frage. - Lena

Danke

Wie kann Jesus auf einer Wolke in den Himmel fahren? - Birte

Liebe Birte,in der Bibel wird erzählt, wie Jesus 40 Tage nach seiner Auferstehung in den Himmel aufgenommen wurde. Da heißt es: „Nach diesen Worten (die Jesus gesprochen hatte) wurde er vor ihren Augen emporgehoben. Eine Wolke nahm ihn auf, und er verschwand.“ So steht es in der Apostelgeschichte, im ersten Kapitel, in Vers 9. Er fuhr also nicht „auf einer Wolke“, sondern eine Wolke nahm ihn auf. -Frank

Warum wurde Jesus in einer Höhle begraben? – Birte

Hallo Birte, zur Zeit Jesu vor 2000 Jahren war es üblich, dass Menschen in Höhlen beerdigt wurden. Meistens gehörte solch ein Grab einer Familie, die hier alle ihre Mitglieder nach deren Tod bestattete. - Frank

Wieso war Jesus unsterblich? Und wie konnte Jesus sterben, wenn er doch unsterblich war? – Birte

Liebe Birte, Jesus war nicht unsterblich. Wie Du ganz richtig schreibst, starb er an einem Kreuz, an das er geschlagen wurde. Christen glauben, dass Gott ihn drei Tage später wieder auferweckte. Das ist nicht dasselbe. Es ist im christlichen Glauben nämlich wichtig, dass Jesus wirklich auch ein Mensch war. Und Menschen sterben. -Frank

Gab es (den historischen) Jesus überhaupt? – Birte

Liebe Birte, es gibt neben den Geschichten in der Bibel noch ein paar andere Quellen, die davon erzählen, dass Jesus gelebt hat. Für Christen reicht aber aus, was in der Bibel steht, um an Jesus zu glauben. - Frank

Man hört immer wieder, die Juden haben Jesus getötet. Stimmt das? - Annele

Hallo Annele, die Römer haben veranlasst, dass Jesus hingerichtet wurde. Mehr erfährst du hier. - Jane

Wie hieß der Mann, der Jesus verurteilt hat und wo wurde Jesus hingerichtet? – Finja

Hallo Finja, viele Menschen hielten Jesus für einen Hochstapler. Sie warfen ihm vor, sich als „König der Juden“ aufzuspielen und über das Land herrschen zu wollen. Das machte dem römischen Statthalter Pontius Pilatus Angst. Darum verurteilte er Jesus zum Tod. Die Kreuzigung fand in Golgata statt. Das liegt hinter der alten Stadtmauer von Jerusalem. Heute steht dort die Grabeskirche. - Jane

Wie betete Jesus als Jugendlicher? - Finja

Hallo Finja, Jesus war Jude und hat sicher schon als Jugendlicher so gebetet, wie alle Juden es taten. Hier findest du mehr darüber. -   Jane

Warum fanden viele, dass Jesus sich als Juden-König bezeichnet? Was hat er denn getan? – Nova

Liebe Nova, der Prophet Sacharja soll der "Tochter Zion" einmal vorhergesagt haben: "Sieh doch: Dein König kommt zu dir! Er ist freundlich und reitet auf einem Esel.“ Mit Tochter Zion war Jerusalem gemeint. Und tatsächlich ritt Jesus später auf einem Esel in die Stadt hinein. Manche dachten daher vielleicht, Jesus kannte die Prophezeihung und ist ihr gefolgt, weil er König sein wollte. - Frank

Was ist das besondere an der Botschaft Jesu? – Anni

Hallo Anni, an der Botschaft Jesu sind vor allem diese Dinge sehr besonders: Jesus ruft die Menschen dazu auf, auch Feinde bedingungslos zu lieben. Sogar wer selbst Gewalt erlebt, soll nicht selbst gewalttätig werden.
Jesus erzählt von einem Gott, der jedem Menschen alles verzeiht, wenn er ihn darum bittet. Und Jesus kündigt an, dass sich die Botschaft Gottes auf der ganzen Welt ausbreiten wird und im Reich Gottes alle Menschen froh sein werden. - Frank

Seiten

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.
optische Zusatzinfo
Zusatzinfo Sprache oder Video
Seiten-Zusatzinfo
Lesemodus
Symbol des Christentums
Symbol des Judentums
Symbol des Islam
Symbol des Hinduismus
Symbol des Buddhismus
Symbol der Bahai
Symbol für mehrere Religionen
Symbol von Religionen entdecken
Symbol für ein nicht-religiöses Thema
Zusatzinfo schließen
Zusatzinfo schließen